Produktion und Verwaltung an einem Standort vereint

Schmitt-Wiesentheid lädt zum Tag der offenen Tür am Samstag, 15. Juli ein. Einblicke in das Herzstück der Produktion und in das neue Bürogebäude.

„Das Jahr 2017 gestaltet sich für uns und unser Unternehmen als Jahr mit vielen freudigen Ereignissen, die wir natürlich gerne mit unseren Kunden und allen Interessierten teilen möchten“, sagt Christel Schmitt, Prokuristin der Karl Schmitt GmbH. „Unsere beiden Werke sind nun zu einem geworden: Die Produktion und die Verwaltung befinden sich gemeinsam in unserem neuen Firmengebäude im Industriegebiet mit Anschluss direkt an die A3.“

Am 15. Juli öffnet deshalb das Unternehmen zum ersten Mal die „Luken“ und lädt alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein. Neben exklusiven Einblicken in die Produktion und in die CNC 3D Bearbeitungstechnik, kann auch das neue Bürogebäude besichtigt werden.

Leidenschaft für Qualität und Design: seit vier Generationen

Ein vielseitiger Partner für anspruchsvolle Bauteile. Das ist die Firma Schmitt-Wiesentheid seit über 60 Jahren. Ob Ladenbau, Innenausbau oder Messebau: Das Unternehmen realisiert die Wünsche seiner Kunden von der Planung über die Fertigung bis zur Montage. „Zeitgemäßer Ausstellungs-, Objekt- und Messebau ist nicht nur Systemanwendung von der Stange“, sagt Geschäftsführer Dipl.-Ing. Ulrich Schmitt. Der Anspruch an Design, Material und Funktionalität der Bauteile verändere sich stetig mit den Anforderungen der Zeit und den Wünschen der Kunden. Kein Objekt ist wie das andere. Das erlebt der Unternehmer jeden Tag in der Praxis.

Wie alles begann

Das Unternehmen Schmitt-Wiesentheid kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Den Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen legte 1949 Handwerksmeister Karl Adam Schmitt gemeinsam mit seinem Sohn, dem Kaufmann Karl Ottmar Adam Schmitt. Mit einer klassischen Schreinerei, die zudem auf damals 110 Quadratmeter kunstvolle Miniaturhäuser berühmter Gebäude fertigte.

Seit dieser Zeit ist Schmitt-Wiesentheid ein Familienunternehmen. Mit bester Handwerkskunst und vollendetem Design entstanden bereits damals ebenso anspruchsvolle wie individuelle Bauteile überwiegend aus Holz. „Heute fertigen wir aus vielfältigen Werkstoffen mit neuester Technik im aktuellen Design“, sagt Christel Schmitt.

Ob Holz, Kunststoff, Glas, Acryl oder Metall: Schmitt-Wiesentheid meistert alle Werkstoffe und schafft inspirierende und funktionale Verbindungen. „Die Wünsche und Fantasien von Unternehmern, Architekten und Planern verwandeln wir in traumhafte Einrichtungen, innovative Technik und Messeauftritte, die Kunden begeistern“, sagt Christel Schmitt und Ulrich Schmitt ergänzt: „Auf Wunsch bringen wir unsere Ideen und Erfahrung bei der Konzeption mit ein.“

Leidenschaft für Objekt-, Laden- und Messebau funktioniert bei Schmitt-Wiesentheid generationenübergreifend. Neben Geschäftsführer und Dipl.-Ing. Ulrich Schmitt und Christel Schmitt arbeiten auch die Kinder, Schreinermeister Christian Schmitt und Dipl.-Ing. Elena Schmitt, jeden Tag für das perfekte Objekt und den besonderen Messestand. „Die Kundenträume verwirklichen und Ansprüche unserer Kunden übertreffen, ist unser Antrieb.“